Traurig, aber wahr

Von keinem meiner Studienkollegen ist von einer Zufriedenheit in ihrem klinischen Alltag zu erfahren – alle sind unzufrieden. Mir geht es da noch verhältnismäßig am besten. Ist doch immer wieder erstaunlich, was der Blick über den Tellerrand so bringen kann.

Als beleidigend wird von allen meinen klinisch tätigen Studienkollegen die Anspruchhaltung und der Ton vieler Patienten empfunden.

Dabei sei auch anegemerkt, dass sich der eigene Tonfall  durch Arbeitsklima und -last auch nicht eben an ein freundlicheres Ende bewegt.

Mehr als einen hat es aus der Klinik verschlagen.

Ich würde es wieder tun, wenn ich noch einmal von vorn anfangen könnte. Aber erschreckend fand ich es schon – nicht einmal 2 volle Jahre nach Studienende. Trotzdem werde ich so wie jetzt nicht auf Dauer weiterarbeiten.

Werbeanzeigen