Geschmunzelt…

…haben sie, als sie mich im Harlekinskostum und geschminkt gesehen haben heute morgen.

Da – mal wieder – über Israel statt über deutsche Juden zu einem unserer Feste berichtet wurde, war Purim den meisten meiner nichtjüdischen Arbeitskollegen ein Begriff.

In der Synagoge war ich dann die einzige mit Verkleidung (nicht mal die Kinder hatten sich verkleidet, aber das wußte ich ja vorher). Damit habe ich bei einigen für gute Laune gesorgt. Trotzdem habe ich Mitstreiter für nächstes Jahr gewonnen!

„Gehst Du damit auf die Straße?“ – „Klar doch.“

„Wir finden das richtig gut, dass Du das so machst!“

Unser Kantor hat die Megillah schön gelesen – hinterher gab es ein kleines Besäufnis mit leckeren Hamantaschen.

Purim sameach – insbesondere nach Jerusalem!